fbpx
Keywords sind wichtig

Die richtigen Keywords für die eigene Webseite finden: Ein sehr wichtiges, aber auch gar nicht so einfaches Thema! Und was man dabei immer beachten sollte: Es bringt nicht unbedingt etwas, diese Keywords nur aus eigener Sicht, oder aus Sicht von Freunden und Bekannten zu finden. Denn: Jeder Mensch hat eine andere Art zu suchen und es geht ja vor allem auch darum, Besucher für die Webseite zu finden, die uns noch nicht kennen. Doch es gibt einen einfachen Trick, wie man den besten Keywords auf die Schliche kommt. Und den verraten wir euch hier.

Nimm Keywords, die auch andere nutzen

Na klar, wirst du jetzt sagen, das macht Sinn. Aber woher nehmen? Das ist ganz einfach und bevor du dich auf komplizierte und eventuell sogar kostenpflichtige Tools einlässt, nimm doch einfach Bilder von einem Bilderdienst. Wie zum Beispiel Fotolia. Unter https://de.fotolia.de findest du mehr als 140 Millionen verschiedene Bilder, Vektoren und Videos. Und du musst sie nicht einmal kaufen, eine Recherche nach den dort genutzten Keywords reicht vollkommen aus.

 

Wie geht das?

Zuerst einmal musst du dir bewusst werden, wonach du eigentlich suchen willst. Dafür nimmst du dir aber nicht die Texte deiner Webseite vor, sondern du stellst dir eine Szene aus deinem beruflichen (oder freizeitlichem, je nach Bedarf) Umfeld vor. Nehmen wir als Beispiel mal die Dienstleistung Näharbeiten. Dienstleistungen sind meist schwieriger mit Keywords zu versehen als Produkte. Lassen wir uns dennoch auf dieses Beispiel ein.

Wenn ich mir nun eine typische Szene vorstelle, dann vielleicht diese: Ein Kunde kommt in den Laden und möchte gerne, dass seine Hose etwas ausgelassen wird, da er über die Weihnachtstage nun doch das ein oder andere Kilo zugenommen hat. Die Szene zusammengefasst, habe ich schon einmal 3 Keywords aus meiner Sicht definiert: Näharbeit, Hose, Gewicht. Das können natürlich in deinem Szenario ganz andere sein. Wichtig hierbei ist, dass man sich die Keywords aus einer vorgestellten Szene sucht und nicht krampfhaft überlegt, was alles zur Webseite passen könnte. 

Und jetzt gehe ich auf die Suche nach Wörtern, die andere damit assoziieren.

Fotolia - Ein Keyword Paradies

Der Keyword-Findungs-Prozess

Jedes Bild bei Fotolia hat Keywords

Auf zur Bildersuche

Ich gehe auf die Startseite von Fotolia und gebe in das Suchfeld Näharbeiten ein. Und auch wenn das kein gewöhnliches Wort ist, es gibt immerhin in diesem Fall 181 Treffer. Wenn man nun noch leicht variiert, zum Beispiel Nähen, findet man noch viel mehr, dann sind es bereits über 300.000 Treffer. Links die Bilder, die bei Näharbeiten angezeigt werden.

Such dir nicht einfach ein Bild aus, was dir am besten gefällt, sondern welches am ehesten die oben geschilderte Situation darstellt. Ich habe mich zu dem Bild unten entschieden. Es zeigt, wie eine Dame Mass nimmt, es stellt also eine Person da, es liegen Kleidungsstücke umher und es eine Nähmaschine drauf. Also fast wie bei mir im Atelier (wenn ich Schneider wäre ;-)).

Klickt man auf ein Bild, gelangt man zur Vorschau und auf der rechten Seite ist neben der Preisliste noch ein Register mit dem Titel Information. Klickt man hier drauf, gelangt man zu einer Übersicht, auf der es eine Menge Keywords gibt. Unten gibt es meist noch den Pfeil “Alle Keywords einsehen” und man gelangt zur vollständigen Übersicht. Wow!

Wie du sehen kannst, hat der jeweilige Fotograf viel Arbeit investiert und Wert daraufgelegt, möglichst viele Keywords anzugeben. Warum? Weil er weiss, dass die Menschen nach vielen unterschiedlichen Dingen sucht und er möchte, dass es so oft wie möglich angezeigt wird. Also so, wie du bei deiner Webseite.

Im nächsten Schritt suchst du dir alle Keywords aus, die am besten zu der beschriebenen Situation und deinen Dienstleistungen passen. Ich habe mir folgende markiert: Bekleidung, Fashion, Handarbeit, Handwerk, Kleidung, Massanfertigung, Näharbeiten, Schneider, Schneiderei und Textil. Ob das nun genau deine Wahl wäre, ist dabei eigentlich nicht so wichtig. Es geht darum, Ideen zu finden.

Notiere dir die Worte deiner Wahl und fahre mit den anderen Begriffen, die du vorher definiert hast (in dem Fall Hose und Gewicht) weiter fort. Dann hast du ganz schnell eine grosse Menge an Keywords gesammelt, die du nachher in einzelnen Blogposts oder auf Seiten verwenden kannst. Und selbst wenn du sie nicht alle als Keywords nutzt, du kannst sie auf jeden Fall in deinen Texten erwähnen (ideal natürlich in Überschriften vom Format H2).

Hier meine weiteren ausgewählten Stichworte: Hose – Figur, Grösse, Taille, Wohlbefinden. Gewicht – Gürtel, Leib, Messen

 

Keywords aus den Informationen lesen

Keywords – Zusätzlicher Tipp

Sicherlich weisst du, dass es Short-Tail-Keywords und Long-Tail-Keywords gibt. Gerade die Long-Tail-Keywords sind extrem gut, um die richtigen Menschen auf deine Webseite zu locken. Und wenn du nun so viele Keywords gefunden hast, dann kannst du daraus auch ganz einfach einige kombinieren und zu Aussagen formen. Ein paar Beispiele:

  • Für jede Figur die passende Grösse
  • Massanfertigungen für Ihre Taille
  • Massanfertigungen direkt vom Schneider
  • Kleidung die passt, egal bei welchem Gewicht
  • Passende Kleidung durch Messen und schneidern

Probier es mal aus, es ist gar nicht so schwer. Und mit diesem Tipp hast du nun einen Ansatzpunkt, wie du schnell zu einem Ergebnis kommst.